Briefmarkensammeln

Ist so gut wie ausgestorben. Zurecht wie ich meine.
Wenn man sich beispielsweise die (Standard-)Briefmarken der damaligen DDR anschaut, so wird schnell klar – sowas kann man nicht freiwillig sammeln:

DDR Briefmarke

Nun gut. Die heutige Post hat inzwischen bessere Briefmarken herausgebracht:

Feuerlilie-Briefmarke

Aber nunja, was wird denn noch per Hand und Marke frankiert. Die paar privaten Postkarten und Päckchen?

Während früher das Briefmarkensammeln ein weit verbreitetes Hobby war, das auch als Form des Sparen genutzt wurde, beschränkt es sich heute fast nur noch auf einen Kreis älterer Herrschaften, die immer weniger werden, oder auf ausgesprochene Spezialisten.

…sagt man bei Wikipedia. Na‘ dann.

Wenigstens kann man sich nun freuen wenn man ab und an die Feuerlilie oder eine andere Blüte auf den Paketen/Päckchen/Briefen findet. Besser als diese alten Köpfe oder ein Strichcode sind die neuen Marken der Post allemal.

2 Antworten auf „Briefmarkensammeln“

  1. Eine Briefmarkensammlung habe ich auch noch, müsste mich mal intensiv damit beschäftigen, aber mir fehlt leider die Zeit.
    Michi

  2. Sich mit Briefmarken gut auskennen und deren Wert exakt zu bestimmen ist heute eine eigene Wissenschaft. Ich habe auch eine ganz stattliche Briefmarkensammlung, deren Wert mir bisher jedesmal anders angegeben wurde von verschiedensten Leuten, die sich damit gut auskennen. Die heutige Generation beschäftigt sich aber eigentlich gar nicht mehr mit Briefmarken.

Kommentare sind geschlossen.