War Jesus Metrosexuell?

Jesus gekreuzigt

Wenn man sich mal eins der Jesuskreuze anschaut, so wird schnell klar: Mit Jesus hatte die Welt den ersten Metrosexuellen. Zumindest hat sich Jesus, wenn man der Kirche (und ihren Abbildungen) glaubt, die Achselhaare rasiert. Das musste einfach mal jemand gesagt haben…

7 Antworten auf „War Jesus Metrosexuell?“

  1. also, das geht ja gar nicht, wie können sie so etwas sagen, schämen sie sich denn gar nicht??
    ich finde es unerhört, und sie tun mir leid, denn sie leugnen die wahrheit und reden ,,Müll” , ich meine nur wenn die zeit reif ist, dann werden sie bereuen so etwas geschrieben zu haben und gott bzw, jesus nicht anerkannt haben. dann werden sie sich fragen, warum habe ich nur so ezwas geschrieben? warum habe ich nicht auf die bibel gehört!!

    noch haben sie zeit den anderen pfad einzuschlagen, nutzen sie diese chance, irgendwann iust es zu spät!!

    gottes segen ich

  2. Ich finde beide Positionen unsachlich und völlig übertrieben. Weder finde ich Jesus “metrosexuell” noch finde ich, dass jemand “bereuen” muss, für was er sich öffentlich äußert. Schließlich leben wir, auch vor Gott, in einer Demokratie und niemand soll Gottes Urteil zuvorkommen. Er allein urteilt über uns.
    Ich weiß nicht, ob Sie sich darüber klar sind, dass das Jesusbild der Menschen durch die Medien sehr beeinflusst ist. Wie stellen wir uns Jesus vor? Ein junger, großer, schlanker, bartiger Mann. Und warum tun wir das? Ganz einfach: Weil er so überall abgebildet ist. Aber Jesus wird wohl kaum groß gewesen sein, denn Knochenfunde aus Jesu Lebensraum bewiesen, dass die Menschen zu der damaligen Zeit nicht größer als 150cm waren, was nicht besonders groß ist. Auch war Jesus Tischler, was dagegen spricht, dass er wirklich so schlank oder gar dürr gewesen ist.
    Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass Jesus garantiert nicht so aussah, wie er abgebildet wird.
    Wissen Sie eigentlich, warum Jesus so auffällig abgebildet wird?
    Das liegt doch offen auf der Hand: Wie kann jemand, der solche Wunder vollbrachte nur so “normal” aussehen wie wir? Muss er nicht etwas Göttliches an sich haben? Ich meine, er ist ja schließlich der Sohn Gottes!
    Aber ist eins der 10 Geboten nicht, dass man sich kein Gottesbildnis machen soll?
    Jesus wäre, so wie wir ihn uns wegen der Medien vorstellen, auffällig, wie ein “bunter Hund” und könnte sich nicht verstecken, was er ja tat.
    Um nun zurück zu den Achselhaaren zu kommen:
    Es gibt verschiedene Abbildungen Jesu: auch mit Achselhaaren.
    Nur wird das heute nicht abgebildet, da man heute im Allgemeinen glatte Körper bevorzugt. Als absurt ist hier in der Tat die sexuellen Aspekte auf Abbildungen Jesu überzuleiten.
    Ich hoffe, hiermit etwas Klarheit in ein potentielles Streitthema gebracht zu haben und würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.
    Ich vertrete als treuer Christ übrigens auch die Ansicht, dass Jesus keineswegs der “erste Metrosexuelle” war.

  3. fände es auch nicht so schlimm… das die kirche immer so spießig sein muss!

    Dabei baut das Alles doch sowieso nur auf ner Geschichte auf…
    Stellt euch mal vor, dass die Menschen in zweitausend Jahren daran glauben, dass es mal Hobbits gab XD
    …das wäre ziemlich abgefahren!!!

    Sorry, wenn ich jemandem damit zu nahe treten sollte, aber das is halt meine Meinung!

  4. lidia, dass sie sich nciht schämen, Gottes Wille so zu zerreden! Gott ist der coolste von allen. Niemand ist cooler als Gott. Ohne Gott würde es den Autor dieses Artikels gar nicht geben! Ohne Gott würde er gar nicht auf diese interessante These kommen und Ohne Gott würde es gar nicht diese Skulpturen geben. Also ich denke, Gott hat auch für diesen Blogeintrag sich etwas dabei gedacht. Gott weiß, was dahinter steckt.
    Gesegnet sei seine allmächtige Weisheit, seine obercoolness und sein Humor, mir die Gelegenheit zu geben, den neokonservativen Christen auch ein bisschen mehr von Lebensfreude und coller Gottesfurcht zu geben.
    Gepriesen sei dein Schlaf, verweile in einer günstigen Minute mal über meine Worte, spüre seine Gegenwart und besinne dich auf den Frieden, den er uns gibt.

Kommentare sind geschlossen.