Die wahre Islamisierung

Ich hab‘ Angst. Große Angst. Immer wenn ich an der Bushaltestelle stehe wird mein Gesicht weiss wie das Ökopapier. Es könnte ja irgendein Terrorist eine Koffer-Bombe in meinem Bus platziert haben. Dadurch kamen ja immerhin null Menschen im letzten Jahr in der BRD um. Okay, ich habe nicht wirklich Angst. Auch die in Köln geplante Moschee kann meinetwegen sofort gebaut werden. Das ist doch mal eine Abwechslung zu den ganzen Glasfassaden die man in den meisten Großstädten antrifft. Statt jetzt den Bauherrn dankbar um den Hals zu fallen, (nein, damit ist kein Mord mit einem Messer gemeint) wird verlangt die Höhe der Türme zu verringern.
Moschee
(Foto, Pixelio: Etwas anders sieht es in Köln immer noch aus)

Wovor die Meisten keine Angst haben – sind bemerkenswerterweise Döner. Nicht die Muslime die sie verkaufen. Die Döner werden gerne gekauft, auch von Deutschen. Es lebe die Dönerisierung. Eigentlich müsste man eher vor der „Dönerisierung“ (führt zu Übergewicht, verursacht Krankheiten und führt teilweise zum Tod) Angst haben. Nicht vor ein paar Muslimen die in ihrer Wohnung auf alten Tepichen ohne Schuhe beten. Zumindest wäre es logisch.
Döner
(Foto, Pixelio: Guten Appetit. Döner sind gefährlicher als Selbstmordattentäter)