Mufin von Magix – Ein Programm mit einigen Problemen

Man sollte meinen, Programme die nach einer kurzen Testphase ablaufen, sollten die Leute begeistern, damit die Programme gekauft werden. Nun scheint sich das als ein allgemeiner Irrtum herauszustellen.
Magix Mufin analysiert die Musik auf der lokalen Festplatte. Dann kann man einen oder mehrere Track(s) auswählen und sich dazu ähnliche Titel anzeigen lassen. Das Anzeigen und so weiter funktioniert ja auch noch. Nur was da angezeigt wird, ist nicht so schön. Robbie Williams ruhiger Song „Something stupid“ bringt dank des Programms Ähnlichkeiten mit Audioslave und den toten Hosen zustande, beides nicht gerade unbekannte Rockbands. Wobei Robbie Williams Song mit Rock höchstens die ersten beiden Buchstaben mit dem Namen des Genre gemeinsam hat.
So mag man sich fragen passen Britney & Metallica musikalisch zusammen? Mit Magix Mufin vielleicht. Doch da schafft der User unbewusst Abhilfe, denn User die öfter Metallica hören haben höchst wahrschienlich keine Songs von Britneys Spears auf ihrer Festplatte. Eine grobe Vorauswahl dürfte ohnehin durch den User geschehen sein. Ansonsten hat man mit dem Programm ein Problem und darf sich über absolut unpassende Playlists freuen. Sollte man besser nicht erst auf einer Party ausprobieren, ansonsten wird es schnell leer. Obwohl das vielleicht auch manchmal den gewünschten Effekt bringen kann.

Solange es Öko-Stalinisten und ehemalige Terroristen wie Umweltminister Jürgen Trittin und Außenminister Joschka Fischer gibt, machen schwarz-grüne Bündnisse keinen Sinn.Michael Glos

Darf man Rügener rügen?

Anlässlich der Rügenbrücke mag man doch fragen, darf man Rügener für ihre Rügenbrücke rügen? Darf man in Berlin Berliner bestellen? Vor allem aber möchte man doch mal wissen wieso die Schwabener Mürggel haben während fast der ganze Rest Deutschlands Kanten, also nur Brotreste, hat? Alles Fragen die, irgendwie nie so richtig zufriedenstellend, beantwortet werden können.

Dennoch, was fällt den Rügener aber auch ein? Auf’s Festland zu fahren?! Wenn man schon auf einer Insel wohnt da soll man auch da bleiben. Von wegen liebe Kritiker, man befürchte jetzt den Massentourismus auf Rügen, das kauft ihr euch selbst nicht ab. Glaubt ihr ernsthaft, dass jetzt jemand auf Rügen Urlaub macht nur weil ihr jetzt eine nette Brücke mehr habt. Seit doch erlich, ihr wahren Rügener – äh bzw. wahre Rugier – ihr wollt doch nur zum schönen Festland. Aber eins muss man euch lassen, eure Ablenkungstaktik war nicht schlecht: Zuerst Transparente machen, die Brücke wäre zu teuer und die ganzen armen Tiere werden dadurch gestört, aber jetzt: Touristen. Ja, ja – die Touristen. Immer, wenn man jemanden sucht den man die Schuld in die Schuhe schieben kann, dann sind Touristen und Andersdenkende immer eine vorzügliche Wahl. Jetzt stellt sich nur die Frage, wofür man den Touristen die Schuhe in die Schuld schieben kann. Dafür das ihr jetzt schneller zum schönen Festland kommt oder dafür, dass eure Insel vielleicht doch noch etwas Infrastruktur abbekommt?

Irgendwie schafft ihr es Probleme heraufbeschwören, die eh’ nicht existieren und dafür darf man euch sicherlich rügen. Wie ihr das nennt ist ziemlich egal.

Warum wir Computer wirklich hassen

    Fehlercodes

Wer hat eigentlich sich das ausgedacht: Fehlercodes. Man bekommt eine Meldung die lautet „Fehler! Fehlercode: 154“. Toll, der Fehler ist also bekannt, aber ich soll ersteinmal suchen was der Fehlercode 154 bedeutet. Wieso kann man nicht gleich sagen „es ist ein Fehler aufgetreten, sie versuchten das Produkt zu verwenden“? Das wäre wenigstens ehrlich.

    Defragmentierung

Wieso müssen so moderne Betriebssysteme eigentlich andauernd die Festplatten rödeln lassen? Letztens schaffte es mal wieder ein vermeintlich neuer Rechner länger für das starten des Textprogramms zu brauchen als der alte Rechner. Defragmentierung im Hintergrund sei dank.

    Treiber

Wer kennt es nicht: Es wird „neue Hardware gefunden“ obwohl die Komponenten seit mindestens einem Jahr unverändert am Rechner hängen. Komischerweise wird nur dann neue Hardware nicht erkannt, wenn wirklich neue angeschlossen wird. Unverständlich auch: Wieso wird USB-Stick an einem Rechner erkannt und als Datenträger ins System eingebunden? Während an einem anderen Rechner allerdings nur an den hinteren Anschlüssen und nicht an der Front, obwohl der Drucker sowohl an den Front-Anschlüssen und an den Anschlüssen auf der Rückseite funktioniert?

    Erneuerungszwang

Wieso braucht man für immer anspruchslosere Arbeiten immer mehr Rechenleistung? Laut der heutigen Beilage der Werbebeilage der TAZ sind Computer in Industrieländern nur 2-3 Jahre in Benutzung. Zwar halte ich die Zahlen für etwas naiv (ich selbst habe den Rechner an dem diese Zeilen geschrieben werden seit Ende 2003) aber wenn man wirklich den Leuten verklickern kann, dass man für ein paar unnötige grafische Effekte einen neuen Rechner (möglichst inkl. Bildschirm) brauchen, dann will ich die Konzerne nicht aufhalten. Die Einnahmen dürfen mir die Firmen gerne überweisen 😉

    Funktastaturen

Funktastaturen und Mäuse sind so ziemlich das unsinnigste was man je auf den Markt gebracht hat. Nach jeder gefühlten DIN-A4-Seite dürfen die Batterien gewechselt werden. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass die Hersteller von Funktastaturen durch die Batterie-Industrie geschmiert werden. Wer kann denn sonst den Verkauf von Funkmäusen und Tastaturen wollen?

    Externe-Festplatten

Die externen Festplatten sind wohl auch in die Gehirn-Wäsche-Marketing-Kartei zu zuschieben. Im Computer sind in der Regel noch mehrere Slots für Festplatten frei. Aber es kommt natürlich niemand mehr auf die Idee diese zu benutzen. Ist ja auch viel, viel praktischer wenn der Platz auf dem Schreibtisch durch Festplatten weggenommen wird. Anstatt das die Festplatten im Computer-Gehäuse ein unstörendes Dasein zu verbringen…

    Multifunktionsgeräte

Wenn auf eins die Menschheit nicht gewartet hat, dann sind es Multifunktionsgeräte. Wenn Funktion Nummer 1 nicht funktioniert, funktioniert Funktion Nummer 2 bestimmt auch nicht. Wirklich sehr multi.

    Non-Reaction-Features

Auch immer wieder schön, diese Klicks die man verzweifelt macht, in der Hoffnung der Rechner würde doch endlich mal das gewünschte Programm laden. Tut er aber nicht und wenn doch sind inzwischen so viele Fenster geöffnet worden, dass man vor Verzweiflung den Computer wieder neu starten lässt, anstatt die 20.000 verschiedenen Fenster zu schließen.

Ein schöner Hinweis. Ein toller Hinweis. Das ist ja hinreißend: Durchgehend vierfarbig, mit zahlreichen Abbildungen. So prankt es auf den Umschlägen macher Bücher. Was soll man jetzt mit solchen durchgehend sinnbefreiten Hinweisen, ohne die geringste Vorahnung, anfangen? „“ weiterlesen

Sendungsstatus bei der Bahn

Aus betrieblichen Gründen konnte die Sendung heute leider nicht zugestellt werden. Sie wird am nächstfolgenden Werktag ausgeliefert, hieß es bei der letzten Lieferung von DHL wo ich den Sendungsstatus überprüft hatte. Gestern hätte es eigentlich soetwas bei der deutschen Bahn geben müssen:
Guten Tag, liebe Wartende an Gleis 3, bitte beachten Sie das aus personellen Gründen ihre Bekannten heute nicht an diesem Bahnsteig ausgeliefert werden. Die Lieferung erfolgt jedoch am nächsten Werktag. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt am Bahnhof.

Das wäre dann mal „Streiken mit Humor“ 😉