Mufin von Magix – Ein Programm mit einigen Problemen

Man sollte meinen, Programme die nach einer kurzen Testphase ablaufen, sollten die Leute begeistern, damit die Programme gekauft werden. Nun scheint sich das als ein allgemeiner Irrtum herauszustellen.
Magix Mufin analysiert die Musik auf der lokalen Festplatte. Dann kann man einen oder mehrere Track(s) auswählen und sich dazu ähnliche Titel anzeigen lassen. Das Anzeigen und so weiter funktioniert ja auch noch. Nur was da angezeigt wird, ist nicht so schön. Robbie Williams ruhiger Song “Something stupid” bringt dank des Programms Ähnlichkeiten mit Audioslave und den toten Hosen zustande, beides nicht gerade unbekannte Rockbands. Wobei Robbie Williams Song mit Rock höchstens die ersten beiden Buchstaben mit dem Namen des Genre gemeinsam hat.
So mag man sich fragen passen Britney & Metallica musikalisch zusammen? Mit Magix Mufin vielleicht. Doch da schafft der User unbewusst Abhilfe, denn User die öfter Metallica hören haben höchst wahrschienlich keine Songs von Britneys Spears auf ihrer Festplatte. Eine grobe Vorauswahl dürfte ohnehin durch den User geschehen sein. Ansonsten hat man mit dem Programm ein Problem und darf sich über absolut unpassende Playlists freuen. Sollte man besser nicht erst auf einer Party ausprobieren, ansonsten wird es schnell leer. Obwohl das vielleicht auch manchmal den gewünschten Effekt bringen kann.