Strategien zum Essen des Müslis

„Der jährliche Fortschritt der Technik stellt unseren Optimismus auf eine harte Probe und scheint den Beginn jener Epoche anzukündigen , in der der menschliche Erfindergeist versiegen wird“ meinte Henry Ellsworth vor gut 100 Jahren. Das ist schon eine ganze Weile her. Oft wird mit Henry Ellsworth “alles ist schon erfunden worden” in den Mund gelegt.

Ich hätte zumindest eine Idee um die Lebensqualität enorm zu verbessern. Leider hat das Ganze mit Technik wenig zu tun. Kurz: Müsli, das bei Kontakt mit Milch knusprig bleibt. Leider werden die Cornflakes sobald sie in Milch eingetaucht werden sehr schnell weich. Man muss sein Müsli geradezu herunterschlingen – oder man füllt sich zuerst Milch in das Schälchen und lässt dann löffelweise die Cornflakes hineinfallen. Das ist am frühen Morgen nicht unbedingt empfehlenswert, will man doch nicht stundenlang an seinem Müsli-Schälchen sitzen. Dennoch soll es ja zu genießen sein.
„Strategien zum Essen des Müslis“ weiterlesen

Sigmar Gabriel alias Siggi Pop

Wieder ein Beitrag aus der Reihe „Interviews, die nie stattgefunden haben“.

Herr Sigmar Gabriel um Sie selbst als Umweltminister und ihr Ministerium ist es ja recht still geworden. Absicht oder weigern sich die größten Redaktionen des Landes einfach nur ihre Presseerklärung zu veröffentlichen?

Welch eine provokante Frage! Nein, die Redaktionen weigern sich nicht unsere Presseerklärung ohne weiter Überarbeitung abzudrucken. Es ist eher so das die Leser einfach uns „überlesen“. Mein Ministerium wird ohnehin oft missverstanden. Bei Umweltminister und „Siggi Pop“ denken die meisten Mitbürger doch eher an ein paar Überbleibsel der Flower-Power-Zeit. Dem ist natürlich nicht so.
„Sigmar Gabriel alias Siggi Pop“ weiterlesen

Die Armee der Gestreiften

Wer zwichen Ruhrgebiet und Sauerland wohnt ist etwas außen vor. Man gehört nicht zum großen Ruhrgebiet, aber auch nicht zur Provinz “Sauerland”. Man befindet sich also irgendwie permanent in einer Identifikationskrise. Schön das man sich da wenigstens nicht noch über soetwas lästiges wie Mode den Kopf zerbrechen muss. Das nimmt einem die örtliche Skater-Clique ab. Diese hat für das Jahr 2008 scheinbar schon entschieden: Schwarz-Grau gestreifte Kapuzenpullis. Zumindest hatten 5 von 6 Skatern eben einen solchen Pulli an.
Da fehlen dann nur noch die Schuluniformen. Aber da haben die fünf Skater sicherlich auch noch eine Idee.

Jetzt der FDP eine Millionen spenden

Vielleicht können die sich dann endlich mal einen guten Werbetexter leisten. “Hier ist die Mitte”. Jetzt muss man sogar der Union schon die Sprüche klauen. Wenn’s denn wenigstens ein guter Spruch wäre…

Mädchen schlägt man nicht

Mädchen schlägt man nicht, Jungen schon. Frauen und Mädchen – wolltet ihr nicht etwa die absolute Gleichberechtigung? Oder wolltet ihr einfach ein paar Vorteile. Kommt schon – seid doch ehrlich!

Zubereitung von Filterkaffee

Nicht das ich sonderlich gerne Filterkaffee trinken würde – nur ist es ab einer gewissen Personenanzahl quasi unmöglich für jeden einen Latte Macchiato oder Cappucino zu zaubern und währenddessen noch sinnvolle Gespräche zu führen. So greift man kurzer Hand zu der, seit langer Zeit im Regal stehenden, Packung Filterkaffee. Mein Problem mit der kleinen Packung war: Es stand wahrhaftig keine Portionierung darauf. Während ich bei der Fertigpizza noch umgefähr von anderen Produkte her die Backzeit weiß, so habe ich denn bei Kaffee einfach keine Ahnung. Ich muss gestehen, ich habe ganz vergessen wie Filterkaffee überhaupt schmeckt. Ich weiß nur, dass ich den Geschmack nicht sonderlich vermisst habe – soviel ist mir noch in Erinnerung geblieben. Wie viele Esslöffel Kaffee muss ich denn nun mit wie viel Wasser aufgießen, war die große Frage die ich mir bei einer längeren Busfahrt stellte. Aber das ist doch kein Problem dachte ich mir – einmal kurz “Zubereitung von Filterkaffee” in eine beliebige Suchmaschine eingeben – und ich hätte das Ergebnis. Dachte ich. Keine wirkliche Angabe. Da wird von einem Löffel gesprochen… Klasse. Was ist jetzt gemeint: Moccalöffel, Teelöffel, Esslöffel oder etwa Suppenkellenlöffel? Nach einer Weile verlor ich die Lust und blieb auf der Seite von Illy stecken. Dort fand ich dann auch zumindest eine konkrete Empfehlung. „Nehmen Sie für zwei Tassen Kaffee einen gehäuften Löffel Kaffeepulver (sieben bis acht Gramm) und 100–150 ml Wasser“, empfahl man mir. Außerdem solle man doch diese Angabe noch leicht nach seinem eigenen Geschmack variiren. Na’ also geht doch. Wieder ein Problem gelöst.

Grüße an die Wirtschaft

Was würdet ihr machen wenn,
die Leute anfangen nur noch Bio-Produkte zu kaufen?

Was würdet ihr machen wenn,
Leute ihrem Verstand mehr vertrauen als den Akademikern?

Was würdet ihr machen wenn,
jemand den Leuten aus der Seele spricht und es zu eurem Nachteil ist?

Was würdet ihr machen wenn,
Medien so überflutet von Werbung sind, dass niemand mehr unabhängige Informationen hat?

Was würdet ihr machen wenn,
Menschen anfangen selbst zu denken?

Was würdet ihr machen wenn,
Menschen anfangen selbst zu entscheiden und alle Berater auf der Welt entlassen werden?

Was würdet ihr machen wenn,
Lobbyismus sofort erkannt wird?

Was würdet ihr machen wenn,
ihr wisst das die Lage aussichtslos ist?

Was würdet ihr machen wenn,
man eurer modernen Propaganda nicht vertraut?

Was würdet ihr machen wenn,
wenn das Alles auf euch plötzlich zukommt?

Vielleicht hättet ihr schon früher mal etwas machen sollen…

I am Legend – Ein Zombie-Spaß

Kurz notiert: I am Legend ist ein Film ohne Whoopi Goldberg. Es ist einer dieser Will Smith Filme mit ähm, eigentlich sonst niemand. Denn Will Smith der Robert Nevill spielt ist allein in New York. Ein Virus schaffte es irgendwie fast die ganze Menschheit hinzuraffen. Einzig und allein sein Hund leistet ihm Gesellschaft. Der Rest der (überlebenden) Menschheit ist zu irgendwelchen Zombie-Artigen Wesen, die nur bei Dunkelheit leben können, mutiert.
„I am Legend – Ein Zombie-Spaß“ weiterlesen

Amok

“Wer jahrelang mit Behörden zu tun hat, entwickelt ein gewisses Verständnis für Amokläufer.” – Urs Beeler