Warum nichts über ein einfaches Weltbild geht

Russland ist böse. Gibt ja keine freien Wahlen da.
Die USA sind gut.
Absoluter Kapitalismus und Kommunismus sind böse.
Ausländer begehen Verbrechen. Einheimische hingegen sind Engel.

Warum denn kompleziert und sachlich richtig, wenn es auch einfach, populistisch und sachlich falsch geht?
Warum irgendetwas differenzieren – wenn man auch alles über einen Kamm scheren kann?

Kommt lasst uns – populistischen Parolen lauschen, ein paar Millionen zum Fenster rauswerfen um Geld zu sparen, A sagen – B meinen und C erreichen, einen Boomerang werfen um Probleme endgültig loszuwerden und Nordkorea verteufeln.

Das ist alles so schön einfach. Mich umschleicht aber in letzter Zeit so ein Gefühl: alles leicht paradox und überholt. Aber – psst – muss ja niemand wissen.