Zeigt her, eure Dorfkinos

Ich glaube ich bin in letzter Zeit öfter ins Kino gegangen. Chuck und Larry, Resident Evil, I am Legend, 10.000 B.C., Der Krieg des Charlie Wilsons, Der goldene Kompass, Das Vermächtnis des geheimen Buches – alle samt‘ habe ich sie gesehen. Na gut, noch ein paar weitere Filme habe ich bestimmt auch noch während der letzten Monate im Kino gesehen, doch waren diese einfach zu vergessenswert oder zu trivial. Nicht das es bei den aufgelisteten Filmen viel anders gewesen wäre.

Doch eigentlich möchte ich auf etwas anderes hinaus. Wo schaut ihr gerne Filme? Zuhause oder im Kino? Was spricht für das eine, was für das andere? Sind Kinobesuche wirklich so teuer? Gehört ihr zu den Leuten, die als erste einen Film gesehen haben müssen? Oder wartet ihr bis der Film als DVD im Supermarkt für 5€ auf dem Wühltisch liegt?

Ich muss gestehen, ich bin in letzter Zeit ein klein wenig zu den Kinofreunden mutiert. 4,50€ pro Person sind in Ordnung. Dann langt man auch mal noch gerne bei dem Popcorn zu – oder schnappt sich je nach Uhrzeit und Film ein Hövels. Das funktioniert aber nur scheinbar in unserem Dorfkino. Dort gibt es freie Platzwahl, wer zuerst kommt hat freie Wahl. Wer sich die Kinowerbung sparen will, muss sich auch mit einem nicht so optimalen Platz begnügen. Jeder Platz kostet halt das gleiche. Etwas Sozialismus kann wahrscheinlich auch nicht schaden.
Ein wenig erschrocken war ich beim Besuch eines Cinestars. Dort kostet eine Vorstellung, in einem Kinosaal wo Popcorn und Kaugummis an der Decke kleben, immerhin 8,50€. Zugegeben, auf einigermaßen guten (festen) Plätzen. Wobei die Vorstellung so gut wie nicht besucht war und der Film auch nicht gerade zur Hauptzeit gezeigt wurde. 8,50€ plus Popcorn und/oder Getränk – da kommt schnell was zusammen. Wenn man dann noch für 3€ Popcorn gekauft hat, fragt man sich ob man nicht besser auf den DVD-Verkaufsstart gewartet hätte. Die DVD kann man immerhin noch weiterverkaufen oder verleihen.
Das war dann doch etwas abschreckend. So verbleibe ich dann doch lieber bei dem Dorfkino. Da ist der Kinosaal auch immer halb leer, sofern man nicht gerade Unsere Erde in der ersten Woche besucht. Auch klebt kein Popcorn an der Decke.

Falls sich jemand mal gefragt haben sollte, wie Kinos auf Kuba aussehen, so möge dieser die Filmbühne zur Postkutsche (Dortmund-Aplerbeck) besuchen. Dort gibt es nur einen Kinosaal, der schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Täglich wird ein Film gezeigt, zu manchen Jahreszeiten sogar zwei. Kosten: Um die 6€ pro Vorstellung. Popcorn gibt es nur in einer abgepackten Fertigpackung. So muss man sich auch auf Kuba fühlen. Selbst die Eintrittskarten scheinen aus den 60ern zu stammen „Einheitspreis – Erwachsener“ heißt es darauf nur, wobei selbst die Karte schon einen leichten vergilbten Ansatz hat.

Zuhause schaue ich schon mal eine DVD – nur so viele Filme habe ich dann auch nicht. Zumal da nichts mit „mal eben spontan nen‘ Film schauen“ ist. Da ist so ein Kino schon recht schön. Wenn da das Preisleistungs-Verhältnis auch noch in Ordnung ist – ich schaue öfter vorbei. Da man ins Kino auch fast immer als Gruppe oder zumindest zu zweit geht, kann das den Betreiber nur freuen…

Ein schöner Film macht sowohl im Kino als auch zuhause Spaß. Nur – in den eigenen vier Wänden ist man ja eigentlich oft genug. Kino als Fluchtpunkt. Manchmal ;-).

Jetzt würde mich noch die Meinung von Markus interessieren. In welche Kinos geht man, wenn man sich für die Lateinamerikanische Kultur interesssiert?
Die Meinung von Mark wäre sicherlich für Familien interessant und Chilly, Max & Mario gehen sicherlich auch öfter ins Kino.
Also – zeigt her, eure Dorfkinos. Oder erzählt uns zumindest, warum ihr dort nicht hingeht.

4 Antworten auf „Zeigt her, eure Dorfkinos“

  1. Ok, here comes the result of the Markus Jury:

    Meine Hamburger „Dorf-„Kinos für den spanischsprachigen Film sind:

    3001 Kino (nicht nur während der Lateinamerika- und Spanien-Filmtage, also bei Cinelatino, mit guten spanischsprachigen Filmen im Original oder mit Untertiteln

    Abaton (zeigt auch viele Latino- und Ibero-Filme im Original)

    Zeise (schon weniger Hispano-Content, aber ein sehr schönes Kino).

    Last but not least: Studio-Kino (gutes Programm, auch seltenere Filme im Repertoire, verweist bei seinen Filmen immer auch auf originalsprachliche Quellen im Netz; Tipp für HamburgerInnen: Newsletter bestellen!)

  2. Pingback: hippie-sachen.de
  3. Dein Kino ist ja günstig. Bei uns kostet es 7€ pro Person. Außer am Dienstags, da kostet der Eintritt 4€. Popcorn usw. halten sich in Grenzen. Plätze sollte man am besten telefonisch vorbestellen. Aber bin dann eher der Ausleiher. Muss nicht unbedingt zu jedem neuen Film ins Kino laufen. Gehe vielleicht ungefähr 2 mal im Monat ins Kino.

Kommentare sind geschlossen.