Super toll: Benzin für ca. 1,50/Liter

Der ADAC rät aktuell zum Fahrradfahren und Autofahrer schimpfen über den Staat, der ja so viel durch die Steuern einnimmt. Doch der Autor von diesem Blog durfte vor etwas mehr drei Jahren als Praktikant einer Lokalredaktion über “die psychologisch wichtige Marke von 1€ pro Liter” schreiben. Mir war da schon klar: Die Preise steigen weiter. Taten sie auch, in der Beziehung sind Preise allgemein recht brav. Hatte man damals noch davon gesprochen, das Preise jenseits der 2€-Marke die Wirtschaft komplett zum erliegen bringen würden – so stelle ich die These auf: die Wirtschaft wird sich über Preise von 2€ freuen.

Ich meine wir hatten genug Zeit Pläne aufzustellen, wie man den Spritverbrauch drosseln kann. Jetzt sollte man sie auch mal umsetzen.
Doch selbst die neue “Antriebsquelle”, egal wie sie aussieht, wird zum Buhmann werden. Die Steuern die man für Benzin/Diesel etc. machen einen nicht unerheblichen Teil der Staatseinnahmen aus. Ob man nun 1€ pro Liter an Steuern bezahlt oder ob die Mehrwertsteuer auf 45% erhöht wird, dürfte unerheblich sein. Zahlen muss man so oder so. Beim Auto ist es sogar relativ leicht die Kosten zu drosseln.

Immerhin vermute ich mal eins: Der durchschnittliche Viel-Autofahrer wird nach seiner Steuererklärung nicht gerade wenig wiedererstatten bekommen, wodurch sich eigentlich der durchschnittliche Literpreis verringert. Außerdem profitieren Einige sogar sehr von staatlichen Leistungen die rein aus Steuermitteln finanziert werden. Das Gejammer über zu hohe Benzinpreise mag ich jedenfalls nicht mehr hören.