Kreditkarten

Kreditkarten sind eine verrückte Sache. Ich bezahle mit einem kleinen Stückchen Plastik und bekomme dafür was ich will. Das wäre ja an sich auch noch gar nicht so verrückt, GiroCards (ehemals EC-Karten) und Konsorten funktionieren genau so. Das wirklich Verrückte bei Kreditkarten ist, dass man selbst gar nicht mit seinem Geld bezahlt – sondern die Bank das Geld für einen automatisch vorstreckt. Bei jedem Zahlungsvorgang.

Girocard
Foto: Pixelio.de, Claudia Hautumm

Bei jedem noch so kleinen Betrag nimmt man einen Kredit auf. Einen Kredit. Was sonst mit einer tagelangen Suche im Internet nach den besten Konditionen, dem persönlichen Finanz-Check und unzähligen Terminen bei einer Bank verbunden ist – wird bei einer Kreditkarte einfach durch die Eingabe einer Pin (wenn überhaupt) ersetzt.
Das dann der eine oder andere Kreditkarteninhaber mehr Geld ausgibt als er “zeitnah” zurückzahlen kann – ist eigentlich zu erwarten. Banken sehen das wohl etwas anders. Also ran an die Kreditkarten. Sparsam sein kann man später. Frühestens im Rentenalter, wenn man sowieso dank gesetzlicher Rentenversicherung knapp bei Kasse ist, kann man ja mit dem Rückzahlen anfangen.