Krieg ums Altpapier – in Unna

In Unna, einer kleinen Stadt östlich des Ruhrgebiets wird zur Zeit um jedes Kilogramm Altpapier gekämpft. Ja, richtig – es geht um Altpapier. Und zwar wurde gerichtlich entschieden, dass Altpapier kein Müll ist sondern ein Rohstoff. Diese Rechtssprechung nahm sich ein privates Unternehmen zu Herzen und wollte den Müll – äh – den Rohstoff mittels einer blauen Tonne die jedem Haushalt kostenlos zur Verfügung gestellt wird einsammeln. Als kleinen Bonus wollte das Unternehmen dann auch die Biomülltonnen der teilnehmenden Haushalte zwei Mal pro Jahr reinigen.

Der Stadt gefiel das nicht so ganz und meldete „rechtliche“ Bedenken und stellte plötzlich vor die Türen aller Haushalte eigene „Altpapiertonnen“. Das einsammeln durch die Stadt soll sich „gebührenmindernd“ auf die restliche Abfallentsorgung auswirken, so verspricht es ein mit den Tonnen ausgeteilter Flyer. Was wohl vorher mit dem Altpapier passiert ist? Hat man das Altpapier verrotten lassen bis man es als Kompost wieder verteilen konnte? Hat man damit Häuser isoliert oder Straßen gebaut?