Als ich klein war…

oder warum Bayern doch irgendwie Ostdeutschland ist.

Ich bin ohne die Mauer groß geworden. Ein zweigeteiltes Deutschland kenne ich nur aus den Erzählungen. Als ich gerade geboren wurde, waren die Abrissarbeiten der Mauer schon im vollen Gange. Doch der Reihe nach:

Als ich klein war, hatte ich als Schreibtischunterlage eine Deutschland-Karte auf der die Flüsse und Grenzen der einzelnen Bundesländer eingezeichnet waren. Zusätzlich waren größere Städte eingetragen. Die Landeshauptstädte waren noch zusätzlich markiert. Irgendwann zu Anfang meiner Schulzeit lernte ich, dass bei Karten Oben “Norden” ist, links der “Westen”, rechts der “Osten und unten der “Süden”. Außerdem wusste ich das Deutschland aus 16 Bundesländern besteht.

Nie Ohne Seife waschen, mit diesem Spruch meinte meine Grundschullehrerin könnten wir uns das ganz einfach merken und zeigte dabei zeitgleich in die verschiedenen Himmelsrichtungen. Zuhause schaute ich dann genauer auf die Deutschland-Karte. Interessant dachte ich. Jetzt weiß ich endlich was Ostdeutschland genau ist! Im inneren Auge zog ich eine Linie zwischen den Bundesländern. Damals wusste ich immerhin schon dass Berlin ein “Sonderfall” war und als Stadt in einen westdeutschen und einen ostdeutschen Teil aufgeteilt war. Der Westdeutsche Teil wurde mit Flugzeugen versorgt, so erzählte man es mir zumindest und ich fragte nicht genauer nach.
Einen Fehler hatte ich bei meiner innerlichen Zweiteilung allerdings gemacht. Das stellte sich jedoch erst Jahre später heraus. Ich hatte Bayern zu Ostdeutschland gezählt! Wo liegt das denn schließlich? Außerdem meinte ja meine Grundschullehrerin auch, dass der rechte Teil von Karten “Osten” heißt. Doch das realisierte ich in dem Moment noch nicht und so verblieb ich bestimmt zwei Jahre in dem Glauben Ostdeutschland bestehe aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt Brandenburg, Ost-Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und halt Bayern.

Für mich war die Sache klar. Das war West-Deutschland – Das war Ost-Deutschland. Ich sprach nie darüber und mein innerlicher Fehler kam nie zum Vorschein. Schließlich wird man in der Grundschule nicht gebeten, alle Bundesländer Ostdeutschlands aufzuzählen und auch Tanten und Omas, Opas hätten wohl kaum die Frage gestellt.
Dafür hörte ich aber bei Kaffee und Kuchen einmal, dass Bayern sehr ländlich geprägt wäre. Ich hörte außerdem einmal das die Infrastruktur in Ostdeutschland nicht so gut sei wie man es im Westen gewohnt ist und außerdem seinen dort auch ganze Landstriche Menschenleer. Ich hatte damals noch keine Vorstellung was “Infrastruktur” bedeutete, aber man sagte mir das Infrastruktur der Versorgung von Menschen diene. Klar – dachte ich! Im ländlichen Raum ist es ja auch viel schwerer die Menschen zu versorgen als in den Städten. Mein Glaube, Bayern liege in Ostdeutschland wurde irgendwie nur noch bestätigt.

Erst Jahre später sah ich einmal eine Karte die Deutschland in West- und Ostdeutschland aufgeteilt zeigte. Ich habe keine Ahnung mehr, wo ich die Karte sah. Ich kann nur noch sagen, dass in diesem Moment für mich ein Stückchen Weltbild zusammenbrach.

Heute muss ich darüber schmunzeln. Damals konnte ich ja nicht ahnen, dass diejenigen die Deutschland aufteilten keine Ahnung von Geografie hatten. Damals hätte ich die Aufteiler auch nicht richtig benennen können. Aber, dass die eine Grenze so willkürlich durch Deutschland gezogen hatten fand ich nicht gut. Damals weil sie mir meine Vorstellung von dem Grenzverlauf kaputt gemacht hatten – heute eher wegen des menschlichen Leidens, der Opfer und der weitreichenden Konsequenzen der ehemaligen Zweiteilung.

2 Antworten auf „Als ich klein war…“

  1. Vielen Dank für deine Eindrücke. hat sich sehr gut gelesen und war sehr informativ. Davon müsste man öfters was zu lesen bekommen 🙂
    viele grüz

  2. Dieser Blog hat mir neue Einsichten in das menschliche Denkvermögen, die unvorstellbare Kartenunkenntnis, die mangelnde geographische Ausbildung, den Sinn des Lebens, die Langeweile von Blogschreibern und Kommentar-Schreibern und vieles mehr gegeben.
    Ob man davon öfter etwas zu lesen bekommen müsste, bleibt dem aufmerksamen Leser als Hausaufgabe zu erörtern.

    Fabi 4 presi!

Kommentare sind geschlossen.