Partys

Sommerzeit ist Partyzeit und so verwundert es auch nicht, das auch diesen Sommer alles beim alten bleibt. Partys bleiben Partys. Egal ob Garten-Party, Grill-Party oder einfache After-Work-Party, ein Geburtstag… Es ist alles recht ähnlich.

Die Begrüßung
Wurde gerade noch über jemanden gelästert – und dieser tritt soeben über die Türschwelle so ist es auf einmal “toll das du da bist”. Unbekannten stellt man sich immer mit Vornamen vor – auch wenn sich im Laufe des Abends herausstellt, das sowohl der ehemals Unbekannte als auch man selbst eigentlich nie mit dem Vornamen angeredet werden. Den Namen des Unbekannten hat man ohnehin nach einer ausreichenden Bierzufuhr recht schnell wieder vergessen.

Das Loben des Gastgebers
“Du bist doch verrückt”, dieser Satz fällt wirklich bei jeder Party bei der der Gastgeber Essen zur Verfügung stellt. “Du bist doch verrückt” heißt es da aus allen Ecken, egal ob da nun ein winziger Nudelsalat steht oder ein ganzes Buffett. “Wer soll das denn alles essen?” fragt der Gast aus Reflex und der Gastgeber ruft dazu auf sich doch noch etwas mehr zu nehmen.

Die Gespräche
Was machst’e denn so?, Kennst du eigentlich noch?, Kannst du dich noch an den/die erinnern?, Woher kennst du denn $_INSERT_GASTGEBERNAME?, Wo kommst du denn her?

Nachdem die Wer-, Wie-, Was-, Wann-, Wo-Fragen geklärt sind ist eine präzise Aussage über den Verlauf der Unterhaltung nicht mehr möglich. Allerdings enden die meisten Unterhaltungen mit einem man sieht sich dann mal bald, womit die nächste Party des Gastgebers gemeint ist.

Die Verabschiedung
Ich mach dann mal so“. Dieser Satz fällt statistisch gesehen bestimmt auf jeder zweiten Party. Da trommelt jemand mit seinen Fingern auf der Tischplatte oder Theke und sagt “ich mach dann mal so“. Derjenige der mit seinen Fingern auf der Tischplatte trommelt, möchte damit ausdrücken das er gehen will. Das kann er allerdings nicht sagen, sondern trommelt auf die Tischplatte und murmelt das er das so machen würde… als ob man das nicht sehen würde – aber wieso kann man nicht einfach sagen, dass man sich auf den Heimweg macht?