Euro-Münzen

Ich sammle die verschiedenen Euro-Münzen nicht. Aus verschiedenen Gründen, doch das soll hier nicht das Thema sein. Doch was ich an den Euro-Münzen faszinierend finde, ist die Verteilung. Ich lebe ja seit geraumer Zeit an der Grenze zu Österreich. Dementsprechend hatte ich eigentlich erwartet mehrheitlich in meinem Portmonee deutsche und österreichische Münzen zu haben. Erstaunlicherweise ist das nicht der Fall, zwar sind mehrheitlich deutsche Euro-Münzen in meinem Portmonee – aber dann kommen spanische und irische Euromünzen. Wie kommen die in der Anzahl bitteschön in den Süden Deutschlands? Ich würde es ja verstehen, wenn ich in Läden einkaufen würde, in denen mehrheitlich viele Touristen einkaufen. Tue ich aber nicht. Die Österreicher die hier einkaufen scheinen entweder viel mit EC-Karten zu zahlen oder bezahlen ihre Einkäufe eher mit Scheinen als mit… ach was solls, heute hatte ich jedenfalls das erste Geldstück von der Slowakei in meinem Geldbeutel – ein 2 Cent-Stück. Ich musste allerdings zuerst auf der Euro-Seite der EZB nachschlagen um welche Münze es sich handelt. An dieser Stelle sei noch einmal darauf hingewiesen, die Slowakei ist nicht Slowenien und Slowenien ist nicht die Slowakei. Namenstechnisch sind Verwechselungen garantiert – immerhin – beide Länder gehören der Euro-Zone an.