Gedanken

Mit 16 habe ich in einem Photoshop-Kurs gesteckt und gelernt wie man einfachen, grauen Gegenständen einen Look verpasst, als seien sie aus geborstenen Aluminium.

Nur zwei Wochen später gab es im Eingangsbereich des örtlichen Supermarktes Gartendekoration. Metallkugeln, kleine Statuen und Deko-Herzen. Alles in diesem angerosteten Look, der einem den Eindruck vermittelt als gehöre der Gegenstand einem schon seit Jahrzehnten.

Da lernt man zum einen, wie man es schafft, dass alles hypermodern – wie in einem futuristischen Raumschiff – aussieht und dann?
Dann muss man feststellen, das die Leute anscheinend gerne Dinge besitzen, die so aussehen als wären sie mehr als 50 Jahre alt, keinerlei Funktionalität besitzen und den „den Garten wunderbar verschönern würden“.
Zum anderen wollen aber genau diese Leute, die verrostete Gartendeko kaufen, auch die allerneusten technischen Spielzeuge und erzählem einen dann auch noch was für Funktionen sie beim Kauf erwartet hatten (und im schlimmsten Fall auch noch warum). Also bei den technischen Spielzeugen, nicht bei der Gartendeko.
Alte Gegenstände im Garten und Hightech im Wohnzimmer. Irgendwie etwas paradox – und irgendwie passt es vielleicht gerade deshalb so gut in unsere Zeit.

Tunfisch

Was hat eigentlich der Tunfisch getan, wenn der Tunfisch mal nichts tut?

Aus der Kategorie: Blöde Wortwitze, die durch die neue Rechtschreibung möglich geworden sind. Tunfisch kann man wirklich so schreiben.

Größen-Tabellen

Wie liest man bloß diese Kleidungs-Größen Tabellen, insbesondere diese hier?

1. Möglichkeit: Wir haben keine passenden T-Shirts für Menschen mit folgendem Brustumfang 92-96 cm, 103-106 cm,113-116 cm (…) gehen sie doch dafür zur Konkurrenz.

2. Möglichkeit: Gemäß unserer Firmenrichtlinie verkaufen wir nur Kleidung an Menschen mit folgenden Maßen …

3. Möglichkeit: Nehmen Sie doch so viel ab oder zu, bis sie eine genormte Größe erreicht haben.

aus der Kategorie: „Dinge die ich in Onlineshops eigentlich nicht entdecken wollte“, diesmal gesehen bei Cafepress.