Warum ich DRM, Kopierschutz und Co hasse

Liebe Content-Mafia … Rechteinhaber, diese Meldung bekommen nur Leute zu sehen, die den verdammten Film gekauft haben. Nett, oder?

Kurzum: Da will man sich einmal einen Film anschauen, kauft einen Film auf einem Tablet PC – und schwupps ist man in die Kopierschutzfalle getappt. Warum das?
Zwar kann man sich die Filme auf seinem Tablet PC nach dem Kauf beliebig oft ansehen – will man den Film jedoch auf einem anderen Bildschirm (zum Beispiel einem Fernseher weil dieser viel größer ist) anschauen, so ist man gezwungen ein Kopierschutz-gerechtes Gerät zu nutzen. Analoge Signale abgreifen? Nicht bei dem Kopierschutz den Apple auf seinen Filmen hat.

Nötig ist ein HDMI-Kabel und ein HDCP-fähiges Anzeigegerät. Immerhin: Die meisten Fernseher und TFTs sind HDCP-fähig. Weniger schön: iPad-Nutzer benötigen zusätzlich einen Adapter auf HDMI – Kostenpunkt bei Apple: 39€. Wer das ganze auf dem analogen Weg über VGA versucht – ebenfalls entsprechenden Adapter vorausgesetzt – bekommt oben stehende Fehlermeldung. Zumindest wenn die Filme kopiergeschützt sind. Ob ein Film kopiergeschützt ist, oder nicht weist Apple in iTunes nicht explizit aus. Ein deutlicher Hinweis: „Dieses Produkt ist kopiergeschützt. Es erfordert viele Nerven und spielt vielleicht dennoch nicht auf allen Geräten ab.“ wäre für die Kunden ganz nett.