Kaffee in Wien

Wien ist eine Stadt. Wäre dies ein Werbe-Eintrag, würde es vermutlich heißen “Wien für Kaffee bekannt aus TV & Werbung”. Ist es aber nicht – also dies ist kein Werbe-Eintrag. In der Werbung wird Wien als Stadt der Kaffee-Hochkultur angepriesen, in der man Stunden in einem Kaffee bei einer einzigen Tasse Kaffee (und einem obligatorischen Glas Wasser) verbringt. Das stimmt auch so – zumindest in etwa.

Was die Werbung verschweigt: Auf dem Weg nach Wien sieht es mit gutem Kaffee etwas mager aus. So gibt es auf dem Weg zwischen Passau und Wien quasi keinen guten Kaffee – zumindest nicht in den kleineren Orten. Man freut sich schon über den einfachsten Filter-Kaffee. Instant-Zucker-Was-Auch-Immer-Pulver scheint vielen Reisenden auf dem Weg zu genügen. Vielleicht sind die Reisenden um einen herum auch einfach schon zu sehr vom vielen Reisen nach Wien abgehärtet.

So gesehen verwundert es kaum, dass Wien als Stadt der Kaffee-Hochkultur erstrahlt. Schließlich erscheint der Kaffee in Wien im Vergleich als große Offenbarung. So gesehen kann man auch bei Starbucks, Wayton, Edwards & Co. eines guten Kaffees erfreuen – ohne die unangenehme Reise nach Wien machen zu müssen.