Smartiephone

Die Dinger heißen doch Smartiephones, oder nicht?

Spaß beiseite. Ich mag mein Smartphone, ein einfaches Motorola Defy+, eigentlich sehr – wobei ich es sehr unterschiedlich nutze. Mal wird es bis der Akku leer ist gequält. Ein anderes mal – hält der Akku fast eine Woche. Das hängt davon ab, wo ich mich gerade aufhalte. Unterwegs – und sei es nur ein Tagesausflug – sind mobile Navigation, Farplanauskünfte ungemein praktisch. Im Alltagstrott bewege ich mich eher von einem Desktop-PC Arbeitsplatz zum nächsten – und eigentlich fast überall ist WLAN verfügbar. Und selbst wenn kein Wlan verfügbar seien sollte, ist das nächste nur ein paar Meter entfernt :).

Als konsequenz von meiner unregelmäßigen Smartphone-Nutzung wird bei Bedarf einfach eine mobile Inernet-Option per SMS dazugebucht, entweder für 10€ im Monat oder auch mal für 3€/Tag – wobei letzteres sich natürlich nur rechnet, wenn man weiß, dass man in den nächsten paar Wochen keine weiteren Tages-Optionen hinzubucht.
Für meine Bedürfnisse wie Fahrplan-Auskünfte, Mobile Navigation, Tethering fürs iPad und Co. reicht das alles völlig aus. Volumen, hohe Geschwindigkeit – eher nebensächlich. Hauptsache die Daten fließen irgendwo her. Ansonsten bin ich eher der Smartphone-Gelegenheits-Nutzer. Da wird dann im Monat eine SMS-Summe im unteren zweistelligen Bereich verschickt – und meine Telefonate kann man in den meisten Fällen im Monat an einer Hand abzählen.

Ich bin in letzter Zeit recht begeistert von 8tracks. Das macht auch auf dem Smartphone Spaß – allerdings nur wenn die Internet-Verbindung zuverlässig ist. Auf Zugfahrten, Autofahrten und Co. reicht dann die Internetverbindung häufig doch nicht – und so bleibt das Streaming eher dem stationären Hören vorbehalten.

Beitrag innerhalb der Blogparade zur Handynutzung von Handy-Katalog

Update-Time


Irgendwas ist ja immer. Mal ist Version XYZ veraltet, mal ist Version 2.9 nicht kompatibel zu Version 2.10 und manchmal bekommt man auch die Updates einfach gar nicht mit. Manchmal mag man auch gar nicht zu einer neuen Version wechseln weil man der alten etwas hinterher trauert.
Ich denke, ich werde dieses Wochenende noch eine schöne Update-Partie machen und verschiedene Installationen aktualisieren und pflegen. Für den Fall, dass ich schnell fertig werden sollte – kommt auch das Gerät mit der oben gezeigten Meldung dran. Zugegeben: Realistisch ist das nicht.

Zitate aus dem Uni Alltag

In meinen ersten beiden Semestern habe ich ein paar Stilblüten gesammelt:

Jemand der FSinfo auf einer Campus-Führung für Erstsemester:
Hier ist das Juridicum. Kann man eigentlich irgendwas dazu sagen – außer das dort die Juristen drin sind?

Professor, in einer der ersten Vorlesungen:
Informatiker sind schon schräg.

In einer Vorlesung ertönt ein lautstarker Ruf aus der letzten Reihe:You Fail, als eine Firewall-Block-Meldung auf dem Beamer erscheint.

Aus einem Übungsblatt in der Vorlesung namens „Grundlagen der Informatik“:

Prüfen sie auch (mit :t) den Typ von toRational pi. Ist Haskell dumm und weiß nicht, das pi eine Kreiszahl ist?

Englisch-Konversationskurs für Informatiker, So the Web is a free, nice, friendly place – where everbody can share his porn stuff…

In einer Mathematikvorlesung: Die Reellen Zahlen werden als bekannt vorausgesetzt. Hörbare – aber nicht besonders laute Bemerkung aus einer der hinteren Reihen: Aber die gehen doch bis unendlich – wie soll die denn überhaupt jemand kennen?

Übungsleiter in Grundlagen der Informatik: Jetzt haben wir die Lösung. Jetzt brauchen wir nur noch das entsprechende Problem…

Englisch-Konversationskurs, You are Michael, aren’t you? Yeah Are you shure? Yeah.

In einer Datenbanken und Informationssysteme Vorlesung: In der nächsten Vorlesung werde ich ein paar Beispiele zeigen um das ganze didaktisch möglichst sinnlos darzustellen.

Warum ich DRM, Kopierschutz und Co hasse

Liebe Content-Mafia … Rechteinhaber, diese Meldung bekommen nur Leute zu sehen, die den verdammten Film gekauft haben. Nett, oder?

Kurzum: Da will man sich einmal einen Film anschauen, kauft einen Film auf einem Tablet PC – und schwupps ist man in die Kopierschutzfalle getappt. Warum das?
Zwar kann man sich die Filme auf seinem Tablet PC nach dem Kauf beliebig oft ansehen – will man den Film jedoch auf einem anderen Bildschirm (zum Beispiel einem Fernseher weil dieser viel größer ist) anschauen, so ist man gezwungen ein Kopierschutz-gerechtes Gerät zu nutzen. Analoge Signale abgreifen? Nicht bei dem Kopierschutz den Apple auf seinen Filmen hat.

Nötig ist ein HDMI-Kabel und ein HDCP-fähiges Anzeigegerät. Immerhin: Die meisten Fernseher und TFTs sind HDCP-fähig. Weniger schön: iPad-Nutzer benötigen zusätzlich einen Adapter auf HDMI – Kostenpunkt bei Apple: 39€. Wer das ganze auf dem analogen Weg über VGA versucht – ebenfalls entsprechenden Adapter vorausgesetzt – bekommt oben stehende Fehlermeldung. Zumindest wenn die Filme kopiergeschützt sind. Ob ein Film kopiergeschützt ist, oder nicht weist Apple in iTunes nicht explizit aus. Ein deutlicher Hinweis: „Dieses Produkt ist kopiergeschützt. Es erfordert viele Nerven und spielt vielleicht dennoch nicht auf allen Geräten ab.“ wäre für die Kunden ganz nett.

09 – Starthoch & Gesichtsbuch

Man kann von Amerikanern halten was man will. Zumindest sie selbst halten sich für ziemlich cool.
Wie ist es sonst zu erklären, das man sogenannte „Startups“ gründet. Zu deutsch wäre das ein „Starthoch“. Gesichtsbuch ist und war ein gutes Beispiel für ein Startup.

Microsoft & Linux

Bei microsoft.com entdeckt:

Da bietet doch Microsoft tatsächlich ein eBook zu „C Programmierung unter Linux“ an, gut es ist nicht direkt von Microsoft – aber immerhin recht gut auf deren Seite platziert. Nett.

Dreisatz und Onlineshops

Ich glaube ich muss eine neue Serie aufmachen „Fehler in Onlineshops die man auf dem ersten Blick sieht“ – oder so ähnlich. Allerdings belasse ich es vermutlich bei diesem und dem vorigen Post.
Heute gesehen:

Man beachte die Angabe des Preises pro Liter. Wenn 250ml € 4,87 kosten, wie viel kosten dann 1l?
Welche Antwort ist richtig:
a) 4,86 €
b) Liter kann man nicht in ml umrechnen!
c) 19,48 €
d) Mit Steuern oder ohne? Und wenn mit – mit ermäßigtem oder voll?

….
gesehen bei voelkner.de

Keine guten Zeiten

Manchmal surft man so durchs Web und fragt sich „wie kommt es eigentlich zu solchen Sachen“. Bei folgendem Bild stelle ich mir die Entstehungsgeschichte etwa so vor:

Marketing: „Wir brauchen einen coolen Slogan für unsere Restposten!“
Web-Crew: „Habt ihr schon einen?“
Marketing: „… hm … ‚Kein guter Tag ohne einen guten Deal‘ ist eigentlich ein ganz gutes Motto.“
Web-Crew: „… und was ist wenn es mal kein Tages-Angebot gibt?“
Marketing: „Ach, dann nehmen wir halt den Slogan wieder raus“
Web-Crew: „Okay, aber wir werden nicht Sonntags-Morgens Seiten wegen komischen Marketing-Sprüchen umbauen…“

Marketing: „Schön, das ihr den Slogan eingebaut habt. Für die nächsten Wochen haben wir sogar immer ein Tagesangebot..“

… Wochen später:

Tja, dann gibt es wohl keine guten Tage mehr.

Gesehen vor ein paar Tagen bei notebooksbilliger.de, einem eigentlich ganz netten Webshop. Nur manchmal tritt halt jeder ins Fettnäpfchen.

Suche Probleme

Ich verwende für gewöhnlich kein Windows. „Suche Probleme…“ ist sicherlich ein Grund weshalb. Warum sollte mein Betriebssystem nach Problemen suchen?