Punk – was ist denn das?

Das Wort Punk (sprich [pank]) aus dem Englischen taucht erstmals im frühen 16. Jahrhundert auf und bezeichnete einen Stapel moderiges Holz. Selbst heute gibt es noch Punk und das in Massen. Meist findet man es in abgelegenen Wäldern und Stadtgärten…

Dabei gibt es viele unterschiedliche Sorten von “Punk” – zum einen die Pseudo-Punks (Style á Beckham) zum anderen die Psycho-Punks (Good Charlotte lässt grüßen)…. Das Erkennungsmerkmal von Punk ist die Farbe grün. Damit kann zum einen morsches Holz gemeint sein, oder Leute mit bunten Schnürsenkeln und einer durchgestrichenen Flagge auf ihrem Parker.
Punk bekommt man nur bei Dämmerung zu Gesicht da nur zu dieser Zeit die Kontraste hoch genug sind um das grüne von den Blüten der Pflanzen zu unterscheiden. Die Punks sind meist in Begleitung von Skatern, die mindestens genau so getarnt sind. Diese können zwar viele Tricks mit ihren Skateboards, doch Gradeausfahren können diese noch lange nicht.

Punks zu erkennen ist also relativ schwer.

Des weiterem sind “Nieten” bei den Punks sehr beliebt. Sie sind ja selbst welche, und tragen deshalb Nieten. Der bekannteste Punk ist der grüne Punkt, welcher bis heute lebt. Allerdings nimmt der keinen Punk an. Dieses muss man zum Wertstoffhof der örtlichen Kommunen bringen….

Nun, Volksmusik!

Den Begriff Volksmusik zu erklären ist verdammt schwierig, denn normalerweise kann man einfach auf den Musikanten-Stadel verweisen – doch die ARD nimmt diesen nach und nach aus dem Programm. Mit anderen Worten: Die ARD hört auf zu senden. Aufgrund dieser Tatsache bildete sich 2003 das Kübelböckchen-Fieber, eine Weiterentwicklung der altbekannten Volksmusik. Seine Gegner hoffen dass er wie angekündigt nach Indien geht – vielleicht wird er ja als Mensch wiedergeboren?!

So sagte Stefan Raab (09/2003):

„Die Volksmusik stirbt aus: Ohne Sendung keine Kohle, ohne Kohle keine Drogen – und ohne Drogen keine Volksmusik!“

Hoffen wir doch mal das die Hoffnung als erstes Stirbt. Doch extreme Volksmusikanten wie Brummer & Brummer machen dies Hoffnungslos.

PS: Experiment zum Artikel:
Wollten sie schon immer wissen, ob die Volksmusik Ihrer Eltern gesundheitsschädlich ist?
Tackern Sie Ihre Katze an einen möglichst starken Lautsprecher fest und drehen Ihre Anlage voll auf
(vergessen Sie bitte nicht Ohropax zu kaufen). Lege Sie eine Platte der Herzbuben auf und stellen Sie Ihren CD-Player auf „Repeat“.
Nach drei bis vier Wochen reißen Sie ihre Katze vom Lautsprecher. Falls sie es überlebt haben sollte, sind die Herzbuben doch nicht so schlecht wie sie immer dachten und sie können Ihre Katze wieder in die freie Wildbahn entlassen.
Wenn dies der Fall sein sollte, müssen sie sicherstellen dass ihre Katze nicht schwerhörig ist.

Heavy-Metal und IG-Metall?

Alles Metall oder was?

Viele Leute glauben ja das Metal ein Lebensstil ist. Das stimmt sogar. Inzwischen werden die Metals zwar zu einer Minderheit dafür schließen sie sich aber in Gruppen zusammen. Die bekannteste ist die IG-Metall, dieser Zusammenschluss existiert schon seit Rocker denken können – also seit gestern. Diese zusammen Schlüsse erkennt man nur an ihren Visitenkarten:

IG-Metall

Klatscht die Hopper an die Wand,
Deutschland ist ein Metal-Land.

Siehst du einen Hopper laufen,
musst du dir ein Messer kaufen.
Braucht auch gar kein gutes sein,
ist ja nur ein HipHop-Schwein.

Man merkt das Metaller sehr schüchterne und zurück haltende Menschen sind,
die niemals einer Fliege was zu leide tun. Wer sich mit der Musik der Metaller auseinandersetzt wird schnell
2 Arten von Metal finden:

1) Balladen (alle Lieder die nicht zum töten aufrufen)
2) der Rest

Ansonsten gibt es zu Metal nicht viel zu sagen, da es keine Texte gibt über die man Reden könnte…

Allerdings ist die Ernährung von Metallern sehr vielfältig:
Sc (Scandium), Ti (Titan),V (Vanadium),Cr (Chrom),Mn (Mangan),
Fe (Eisen),Co (Cobalt),Ni (Nickel),Cu (Kupfer) und Zn (Zink).Y (Yttrium),Zr (Zirkon),Nb (Niob),Mo (Molybdän),Tc (Technetium),Ru (Ruthenium),Rh (Rhodium),Pd (Palladium),Ag (Silber) und Cd (Cadmium).Hf (Hafnium),Ta (Tantal),W (Wolfram),Re (Rhenium),Os (Osmium), Ir (Iridium),Pt (Platin), Au (Gold) und Hg (Quecksilber).