FDP & Klientelpolitik

Man darf sich dieser Tage wundern. Da wird der FDP ernsthaft von (u.a.) der SPD vorgeworfen, Klientelpolitik zu betreiben. Das verwundert nun wirklich nicht, also der Vorwurf der SPD. Denn wer kein Klientel und Profil hat, darf auch anderen vorwerfen Klientelpolitik zu betreiben.

Love, Peace and Harmony

… oder auch: Die Grünen werden 30.

Die Grünen werden 30 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch.
Puh. Was soll man dazu denn noch sagen. In den Tagesthemen sprach man von „kampflustigen Geburtstagskindern“ und die Grünen-Spitze lässt sich auch mal inzwischen des öfteren von der Bild-Zeitung interviewen und überhaupt scheinen die Grünen inzwischen eine ganz, ganz normale Partei zu sein. Eine ganz normale Partei halt – und so fragen sich Kolumnisten landauf und landab, was denn von der Grünen-Mitregierungszeit geblieben ist und wie sich die Grünen überhaupt entwickelt haben…

Da werden ganz gerne Fotos aus den Gründungstagen der Partei hervorgeholt, wie beispielsweise bei der SZ. Da sieht man Friedenstauben, Peace-Symbole und überhaupt erinnert nicht wenig an „Love, Peace and Harmony„.

Unter den Bildern sieht man dann Texte, alle entsprechend dem Motto „nun sind auch die Grünen in der Mitte der Gesellschaft angekommen“ und suggerieren damit das sich die Grünen über die Zeit verändert hätten. Haben sie nichtmals, so sehr. Es herrscht immer noch der Geist des „Love, Peace and Harmony“ in der Partei. Nur war vielen bisher die Bedeutung des Wortes Love selbst den Parteianhängern nicht immer klar – doch seit geraumer Zeit steht fest das Love für Leistungsorientierte Vergütung steht.
Aber mal ehrlich: Insgeheim wussten wir das doch alle.

Germany, trick me twice

Steuern, Fachkräftemangel, Jobsuche

„Reichensteuer“ und Vermögenssteuern sind wieder Salonfähig und das zu einer Zeit in der die Union an der Regierung beteiligt ist – und weder CDU/CSU noch SDP öffentlich in Erwägung ziehen, die Steuern zu erheben. Verwundert? Noch verwunderter kann man sein, wenn man im Nachhinein feststellt, das Gerhard Schröder unter „Leistungsträger“ die entlastet werden müssen, wohl mehrheitlich Besserverdiener verstand. Wer sich das vor Augen führt, ist dann auch kaum verwundert wenn selbst Politiker wie Franz Müntefering (SPD) glaubt, das ein Mann aus den Reihen der Union seiner Partei angehört.
Um die Verwunderung dann perfekt zu machen, muss man sich den Arbeitsmarkt anschauen – und sich großen Deutschen Newsticker durchlesen. So meldete einer der größten Arbeitgeber Deutschlands noch kürzlich 1.500 freie Stellen, zu haben. Zur gleichen Zeit befinden sich vieler der Standorte des Arbeitgebers in Kurzarbeit. Die Rede ist hier von Siemens, doch die Webseite von Siemens bietet weit weniger Stellen – zumindest wenn man nur nach Vollzeitstellen in DE sucht – und andere Recruiting-Möglichkeiten außen vor lässt. Jedenfalls scheint das Angebot an Vollzeitstellen recht rar zu sein und so wird auch manche medial dringend gesuchte akademische Fachkraft erfolglos bei der Jobsuche sein. Zumal es einen perfekten Arbeitsmarkt mit Vollbeschäftigung defacto gar nicht geben kann, dafür ist unsere Gesellschaft viel zu Vielschichtig und zu sehr im Wandel. Wer heute meint, eine sichere Branche mit einem Ingenieursberuf gefunden zu haben, kann damit schon beim Studienende sich sehr geirrt haben. Doch die wirklich interessante Frage ist doch, gibt es in Deutschland einen wirklichen Fachkräftemangel?
„Germany, trick me twice“ weiterlesen

Dinge die einen nicht wirklich überraschen

Zu den Dingen, die einen nicht wirklich überraschen, gehörte für mich ein Auto-Aufkleber mit der Aufschrift „Stoppt die grünen Lügen“. Der Aufkleber war natürlich an einem großen, älteren BMW zu sehen. Überraschend wäre es gewesen wenn man den Aufkleber an einem Fahrrad angebracht hätte oder auf einem Kleinwagen. Es fahren ja schließlich nur Ökos Fahrrad oder haben einen Kleinwagen. Alle normalen Bundesbürger fahren natürlich mit ihrem Auto und meckern über die horrenden Benzinpreise.

Den Aufkleber sollte man ggf. per Post an die Bewohner der Malediven senden, die freuen sich sicherlich.

Die Daten sind frei

Die Daten sind frei,
keiner braucht sie erraten,
Sie ziehen vorbei,
wie nächtliche Schatten.
Kein Mensch braucht sie wissen,
es reicht auf „Save“ zu drücken,
Es bleibet dabei:
die Daten sind frei!

Und sperrt man ne‘ Seite,
in düsteren Zeiten,
dann zerreißt man die Schranken
und Mauern einfach ein:

denn die Daten sind frei!

Drum will ich auf immer
den Sorgen entsagen,
und will mich auch nimmer
mit Krypotgrafie mehr plagen.
Man kann ja im Schein
stets knacken und hacken
und denke‘ dabei:
Die Daten sind frei!

Nullrechnung

Ein Linker muss nicht arm sein, ein Linker muss gegen Armut sein, meint Oskar Lafontaine. Vielleicht ist das wahr – vielleicht auch nur eine plumpe Rechtfertigung für seinen eigenen Lebensstil. In der Politik gibt es keine wirklichen Freundschaften, nur Zweckbündnisse auf Zeit. Zumindest letzteres dürfte eine größere Mehrheit überzeugen.

Wenn man letzteres betrachtet – kommt eine Nullrechnung bei der Gesetzgebung heraus: Da führt die eine Regierung die Eigenheimzulage ein, um die Familien zu fördern. Ein paar Jahre später erhöht die nächste Regierung dann die Grundbesitzabgaben oder irgendeine andere Steuer. Je nach dem welche Interessen-Gruppen gerade gefördert werden soll, oder benachteiligt wird. Am Ende bleibt vermutlich nicht nur eine Nullrechnung, sondern ein ziemlicher Verwaltungsaufwand. „Nullrechnung“ weiterlesen