Leistung muss sich lohnen

Du glaubst Leistung muss sich lohnen,
denn dann kann jeder,
der sich nur ein wenig anstrengt,
in einer hoch-herrschaftlichen Villa wohnen.
Deine Mutter sagt: „Junge, du bist nicht mehr ganz bei Verstand.
Nächstenliebe ist doch des Glückes Unterpfand!“
Hart geschuftet? Jeden Tag?
Oder nur Geld auf dem Konto,
„weil dein Vater dich so sehr mag.“
„Leistung muss sich lohnen“ weiterlesen

Bewerbungsgespräch

Guten Tag Herr Musterbewerber, sie sind also unserer Einladung zum heutigen Bewerbungsgespräch gefolgt? Sehr schön, bitte entschuldigen Sie, dass wir uns nur so schlecht im Server-Raum unterhalten können – aber alle unserer anderen Räume sind leider schon von unterbezahlten und unfähigen Praktikanten besetzt. Deshalb brauchen wir Sie! Sie sollen schauen welcher Praktikant etwas taugt und welcher nicht. Unnütze aussortieren und noch produktivere einstellen. Aber zunächst einmal muss ich Sie einstellen und noch prüfen ob Sie überhaupt in der Lage sind der Aufgabe gerecht zu werden. Damit das Gespräch hier nicht zu einseitig wird habe ich hier ein paar Multiple-Choice-Questions. Ganz einfach, ganz easy und schon sind wir gleich bei unserer Arbeit. Also zeigen Sie uns Ihre Hands-On-Mentalität!
Here we go:

1. Frage: Sie sollen Kosten einsparen. Wen feuern Sie zuerst?
[0] Den Chef. Der verdient genau 25x so viel wie alle Praktikanten zusammen.
[0] Niemanden. Kürze aber jedem Angestellten außer dem Chef das Gehalt um 15%.
[0] Alle. Wir „out-sourcen“ alles und verkaufen den Namen unserer Firma an ein asiatisches Joint-Venture.
[0] Alle Mitarbeiter der Buchhaltung, des Controllings, des Rechnungswesens, der Forschung und der Produktion. Geleitet wird der Laden von den Raumpflegern aus Rumänien. Die sind ihre 6€ pro Stunde wirklich wert!
„Bewerbungsgespräch“ weiterlesen

Alles wichtige über Deutschland

  • Eingekauft wird bei Aldi. Ausschließlich.
  • Maria, Mutter Jesu, wurde auf deutschen Nachttischen durch den süßen Eisbären Knut ersetzt.
  • In Espressobars wird man von der Bedienung nicht in Gespräche verwickelt.
  • Reklamationen sollten am besten schriftlich und vor dem Eintreten des Defektes abgeschickt werden.
  • Versichern sollte man sich laut den Deutschen gegen dies, das und jenes. Bezahlt wird auch in Deutschland nicht.
  • Es gibt nicht an jeder Ecke Starbucks
  • Bonn war Hauptstadt, Berlin ist es nun.
  • Antworten auf Fragen werden generell recht kurz gehalten. Unterhaltungen sind strikt zu vermeiden.
  • Nicht das Auto eines Unbekannten auch nur streifen. Es gibt nichts schlimmeres. Schlägereien sind hingegen okay.
  • Auch in Deutschland gibt es Strom, fließend Wasser und die übliche Volksverdummung
  • Deutsche finden Mario Barth lustig; zumindest viele.
  • Ohne MP3-Player, Handy, Kunden- und EC-Karte geht kein Deutscher vor die Haustür
  • Die deutsche Jugend ist verdorben
  • Nationalstolz ist böse.
  • In den Supermärkten Deutschlands bekommt man immer am Eingang vergammeltes Obst präsentiert, damit sich der „Frische-Eindruck“ auf die weiteren Regale überträgt.
  • Für alles muss ein Antrag eingereicht werden, für den wiederum ein Antrags-Antrag gestellt werden muss.
  • Wichtigster Industriezweig Deutschlands ist die Steuererklärungs-Software Industrie.
  • Krieg ist böse. Deshalb ist man nur beim Balkan, in Afghanistan, Kongo, Sudan, Horn von Afrika, Georgien und dem Libanon. Natürlich im Namen des Völkerrechts, der Demokratie, des Friedens, Gottes – oder wem auch immer.

In eigener Sache: Dies ist der 400ste Eintrag auf Headspicket.de! Statistisch gesehen wurde etwa innerhalb von etwa drei Jahren und ein paar Monaten, jeden vierten Tag, ein neuer Beitrag veröffentlicht wurde. Aber: Die restliche Zeit des Blogs liegt in der Zukunft. Mal sehen was mir noch so einfällt.

Viva la Spammermania

Was die Überschrift dieses Beitrags zu bedeuten hat? Nichts. Aber wenn man täglich Mails mit „noch nie da gewesenen Angeboten“ bekommt – und das seit fast zwei Jahren – dann wundert einen kaum noch etwas. Die Frage ist nur was macht man mit der Spamflut? Löschen? In Foren posten? Drüber bloggen? Auswendig lernen und das „große Spammerlexikon in 24 Bänden“ schreiben? „Viva la Spammermania“ weiterlesen

Österreich

Österreich ist schon ein merkwürdiges Land. Deutsche Steuerflüchtlinge begrüßt man gerne, Asyl-Suchende würde man gerne in die Wüste schicken und bei Kindesmissbrauch will die ÖVP mit voller härte durchgreifen. Nebenbei dürfen Polizisten in Österreich die Geschwindigkeit von vorbeifahrenden Autos auch spontan mal schätzen. In Österreich ist halt nichts ordentlich und vor allem rechts genug. „Österreich“ weiterlesen

Warum ein Monopol nötig ist – Synergievorteil

…oder warum man vielleicht doch keine neue Superbank braucht:

Die Banken in Deutschland – man mag es kaum glauben – sind vergleichsweise klein. Das gilt selbst für die Deutsche Bank, dessen legendäre Peanuts gerne mal an der einen oder anderen Stelle zitiert werden. Andere Banken wie die ICBC (China) und selbst die französische BNP Paribas sind größer. Das gilt insbesondere für den Börsenwert.
Nun ist ja bekanntlich im deutschen Bankenmarkt die Hölle zugefroren und keine Übernahmetheorie scheint mehr so ganz abwegig zu sein. Ob die deutsche Bank mit der Dresdner, oder doch lieber die – schon vergebene – Citigroup mit der Dresdner… oder vielleicht doch lieber ein Duo aus Postbank und deutscher Bank?

Doch was erhofft man sich von einer Fusion. Nun – die Kunden sicherlich wenig. Die Angestellten noch viel weniger. Doch im Spiegel hat man große Visionen. Irgendwas läuft halt falsch in der Banken-Branche, egal was. „Warum ein Monopol nötig ist – Synergievorteil“ weiterlesen

Ideen für eine Manager-Karriere

Gerade in diesen harten Zeiten sind einige Leute dazu gezwungen in Mülleimern nach Pfandflaschen zu suchen. Das ist an sich tragisch, nur ab und an sind auch Flaschen dabei, die eigentlich wirklich in den Müll gehören – nur gibt es für diese satte 25 Cent Pfand. Das muss man nicht verstehen. Wichtig ist nur das Etikett, welches eine schwarze Flasche und eine Dose zeigt und oberhalb des Barcodes zu finden ist. Der Rest der Flasche interessiert nicht. Nur das Etikett mit Plastikanhängsel ist 25 Cent wert. Meine Idee jetzt: Warum überhaupt Einwegpfandflaschen für 25 Cent das Stück sammeln wenn man Pfandflaschen für 2 bis 3 Cent das Stück in China oder in Osteuropa produzieren kann. Dazu könnte man noch einfach ein Etikett fälschen (Vorsicht verboten, das stellt eine Straftat da) und fertig ist die fantastische Rendite von 23 Cent pro Flasche – ohne irgendwo in Mülleimern rumsuchen zu müssen. Die Zeit die man damit zugebracht hätte, kann man nun produktiv arbeiten. Zum Beispiel das Geld zusammen mit dem Geld fremder Leute „Gassi führen“. Das wäre dann sicherlich ein Hedge Fond und der Skandal groß. Beim Skandal fallen sicherlich ein paar Interviews dank Bild und Co. an und mit dem für das Exklusiv-Interview erpresste, Geld kann man gut in Imobilien, Festgeld oder die Rentenversicherung investieren. Vom Pfandsucher zum Kapitalisten, wer würde die Karriere denn nicht gerne durch machen. Das ist doch der amerikanische Traum. Nur ist das in dem Fall mit europäischer Tonspur, schmaleren Highways und höheren Sozialabgaben.

Volksboykott

Volksboykott ist eine Webseite auf der sich Menschen zusammenschließen sollen, um ihre Macht als Verbraucher, Konsumenten und Volk zu demonstrieren. Im Moment geht es um ein Thema – die hohen Ölpreise. Ganz nett gemeint, fachlich ist die Seite dann aber doch sehr ungenau: Tatsächlich steigen die weltweiten Ölreserven seit Jahren konstant und liegen derzeit bei rund 1,3 Billionen Barrel. Das ist schon etwas sehr fragwürdig, schließlich bleiben die Ölreserven relativ konstant – vorausgesetzt es gäbe keine starke Förderung. Doch das ist der Fall. Außerdem braucht es schon deutlich mehr als ein paar Jahrhunderte bis wirklich neue Ölvorräte entstehen können. „Volksboykott“ weiterlesen